Mit ‘Küche’ getaggte Artikel

Freundlicher Hinweis auf Fränkisch – zum Mithelfen in der Küche

Samstag, 08. Juni 2019

Für die Auswärtigen unter euch – ein ‚Drüggeldüchlä‘ ist ein Geschirrtuch oder Trockentuch in Franken.

Woher kommt die Schlachtschüssel?

Sonntag, 11. November 2018

Die kommd nadürlich aus Schweinfurt. Der Ansgar vom Dortwirtshaus 1846 (auch bekannt unter ‚Goldene Flasche‘ in Internet) erzählt die G’schichden dazu.

Der Video Glibb is allerdings nix für Wegedarier. Da gibt’s en Haufen Flääsch zu senn.

Der Ansgar und ich warn früher Nachbarn: Die Mary von der Hauptstraß‘ und der Ansgar von der Erna (so hieß die Wirtschaft zu meiner Zeit) in der Strohgass‘.

Volker Reinhard lässt sich erklären, was es mit der Schweinfurter Schlachtschüssel auf sich hat.Wusstet ihr, wie diese entstandenen ist?

Gepostet von Wir sind Schweinfurt am Samstag, 10. November 2018

Was koch ich morgen? Linsengemüse mit Kartoffel-Semeda

Sonntag, 19. Oktober 2014

Diese uralte Frage, rhetorisch wohlgemerkt, stellt sich jeder von uns – mal mehr mal weniger. Und da habe ich eben in meiner online Fränkische Rezepte Mappe mal nachgeschaut und das gefunden.

Linsengemüse mit Kartoffel-Semeda

* Drei Kartoffeln schälen, kochen, danach durch die Kartoffelpresse drücken. Zwei Prisen Salz darüber.

* Mit Mehl bestäuben, dann aufschütteln und lockern, in einer heißen Pfanne mit Fett anbacken.

* 125 bis 175 Gramm Linsen eventuell mit etwas feinem Speck oder Bauchfleisch kochen, mit einer Messerspitze Natron und Suppenpulver würzen, danach Salz dazu, Pfeffer, Muskatnus, Zwiebeln und einen Schuss Essig. Mit etwas Mehl andicken.

* Zwei Pfefferbeißer in den Linsen heiß machen (wahlweise zwei Polnische oder Bauchfleisch).

Quelle: Gastwirtschaft Almrösl in Schweinfurt

Des Word Kardoffel Semeda hab ich noch nie köhrd (komm aus Unnerfrangen). Nur zur Erinnerung – ich bin fei scho‘ dreissich Joar weck aus Frangen. Des Semeda iss dann so wie oahgebradener lockerer Kartoffelbrei. Des hörd sich gud oah.

Das folgende Buch wurde mir wärmestens von einer Freundin aus Franken empfohlen.

Good Beer Area oder wifi in Franken

Dienstag, 02. April 2013

Wir waren am Ostersamstag in einer unterfränkischen Ortschaft von 636 Anwohnern. Dort waren wir in einer Brauerei zum Abendessen und noch mehr.

Als ich meinen Geschwistern ein paar Bilder auf dem iPad zeigen wollte, kam zwischendurch auch mal e-mail hoch mit diesem wifi Zugang. Witzig war der Moment!

Englisch wifi in Franken

Und es ist wirklich die Good Beer Area. Die Brauerei Martin hat, meiner Meinung nach, das beste Bier in der ganzen Gegend.

Wirsing hausgemacht

Sonntag, 14. Oktober 2012

Mein Mann plagte mich seit einiger Zeit einmal hausgemachten Wirsing zu machen. Dann kam der Riesenschritt mit dem ersten Kauf eines Wirsings.

Als nächstes habe ich die elende Verwandschaft in Franken angeschrieben um ein gutes Rezept zu bekommen. OK, ich hätte auch die Internet Suchmaschine benutzen können, aber das wollte ich diesmal nicht. Crowdsourcing macht mehr Spaß.

Anleitung:

* Wirsching (so stand es geschrieben!) putzen und waschen

* in kochendes Wasser und 1/2 Teelöffel Natrium

* 30 Minuten kochen ohne Deckel

* abseihen und durch Fleischwolf, oder mit Pürierstab

* Mehlschwitze machen und mit Wasser aufgießen
* Wirsching rein und mit Brühe aufgießen

* mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken