BeuteBayern  
   
 
Über mich
Impressum
 
 


Eierring an Silvester

06. Januar 2017

Bei meiner Schwester in Unterfranken gibt es noch den üblichen Eierring an Silvester. Meine Mutter machte dazu meist noch Punsch am Silvesterabend.

Dieser Eierring hier wurde schon zur Hälfte an Silvester verspeist, und wir haben den Rest mit der Familie an Neujahr gegessen. Er hat € 14 gekostet und war gut.

Bei uns im Frankenland sind Eiringe ein traditionelles Gebäck, das man am Neujahrsmorgen mit dem ersten Kaffee genießt. Es gibt sie auch schon Tage vor Silvester bei einigen Bäckern, und viele werden auch vorbestellt. Die Form des Eierrings steht für den Kreislauf des Lebens, und mit jedem Neujahr ein neuer Kreislauf beginnt.

Eierring an Silvester

Diese Art von Gebäck gehört zu den sogenannten Gebildbroten.

Auf Fränkisch sächd mer ah ‚Eiring‘.

 



Zitat aus Franken

24. Mai 2016

„Die schlimmsten Fehler werden gemacht in der Absicht, einen begangenen Fehler wieder gutzumachen.“

Jean Paul, eigentlich Johann Paul Friedrich Richter
* 21.03.1763 in Wunsiedel (Oberfranken)

Kosmos



Wenn Franken schlechte Schulnoten haben

22. Mai 2016

Hänsla bringt ein schlechtes Zeugnis nach Hause. Sein Vadder staucht ihn gehörich zamm.

Nach der Abreibung fragt Hänsla nachdenklich: „Wos maansd’n Babba, o wos des bei mir lieng kennerd: Erbfaggdorn odder Umweldeinfliss?“

(aus dem oberfränkischen Dialekt)

 Kinder in Franken, 1968



Die Besten Weine aus Franken

11. Mai 2016

Hier ist eine aktuelle Aufstellung der MainPost zu den besten Weinen Frankens. Die Liste basiert auf  der Auswahl des Fränkischen Weinbauverband, der zum 13. Mal die Preise im Wettbewerb Best of Gold vergab.

Ein Tag ohne Wein ist wie ein Tag ohne Sonne. 
- aus Frankreich



Wenn Franken verreisen

08. Mai 2016

Sächd die Bäuerin aus’n Steicherwold zum Hotelportier:

„Glämn Se blouss ned, nur weil ich aus die Brovinz komm‘, könnä Se mich nei so e klenns Zimmerla steck.“
„Beruhigen Sie sich doch, gnädige Frau, das ist erst der Fahrstuhl.“

Vorm Haus

Mir mieden fasd immer a Häuslä im Urlaub. Mit em Stuhl draußen. 🙂