Mit ‘Dialekt’ getaggte Artikel

Zitate im Fränkischen Dialekt

Donnerstag, 07. März 2019

Wenn Einstein Fränkisch hätte sprechen können, wäre das herausgekommen:

„Berrsöhnlichkeiden werden ned durch schöne Reden gformd, sondern durch Ärbbärd und eichene Leisdung.“

– Albert Einstein

Der Fränkische Gott der Tatkraft

Mittwoch, 28. November 2018

Des müssde dann ah des ledzde Word sei, denn wer schweigd, schaffd a mehr. Oddä nedd?

Dess woar mei filosofischer Beidraach für heud‘.

Die Fränkische Göttin der Keuschheit

Dienstag, 27. November 2018

Scho‘ gewussd…? Wenn ned, dann wässders jedzerd. 🙂

Woher kommt die Schlachtschüssel?

Sonntag, 11. November 2018

Die kommd nadürlich aus Schweinfurt. Der Ansgar vom Dortwirtshaus 1846 (auch bekannt unter ‚Goldene Flasche‘ in Internet) erzählt die G’schichden dazu.

Der Video Glibb is allerdings nix für Wegedarier. Da gibt’s en Haufen Flääsch zu senn.

Der Ansgar und ich warn früher Nachbarn: Die Mary von der Hauptstraß‘ und der Ansgar von der Erna (so hieß die Wirtschaft zu meiner Zeit) in der Strohgass‘.

Volker Reinhard lässt sich erklären, was es mit der Schweinfurter Schlachtschüssel auf sich hat.Wusstet ihr, wie diese entstandenen ist?

Gepostet von Wir sind Schweinfurt am Samstag, 10. November 2018

Garantiert Wechselhaft – ein Buch mit Fränkischem Flair

Mittwoch, 24. September 2014

Eine Freundin hatte mir folgendes Buch mit der besten Unterhaltungsempfehlung zugeschickt. Und dem war auch so. Da sich die Geschichte von zwei weiblichen Berliner Neuzugängen in einem Dorf in der Fränkischen Schweiz abspielt, entwickelt sie sich als recht bunt.

Das Buch ist in Deutsch geschrieben, die waschechten Dialoge natürlich auf Fränkisch, womit der Lokalkolorit dem Buch seine besondere Note gibt. Ein bisschen mächtig sollte man dem fränkischen Dialekt schon sein. Oder wenigstens ä boar Frangen kennen. Oddä nei heier.

Hinweis: das Buch ist auch für romantisch-angehauchte Leser geschrieben, da es neben lustigen Ereignissen auch einiges an Liebe und Phantasie gibt , u.a. „…der schärfste Schreiner, seit es Holz gibt“.

Das Buch hatte ich in knapp fünf Tagen gelesen. Tolle Unterhaltung und ich freu‘ mich schon auf die Fortsetzung im Oktober! Das nächste Buch heißt Überwiegend Fabelhaft.