Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Liebes Jahr 2020, Wir Wünschen Dir einen Guten Beschluss

Mittwoch, 30. Dezember 2020

 „Das alte Jahr gar schnell entwich. Es konnt sich kaum gedulden und ließ mit Freuden hinter sich den dicken Sack voll Schulden. Geld lasst von Herzen allen uns gönnen, so viel die Esel nur tragen können.“ – Wilhelm Busch

Hier auf (Unter) Fränkisch für alle Lerner des Dialekts.

Des alde Joar gar schnell endwich. Es konnd sich kaum geduldn und ließ mid Freudn hinner sich den dickn Sagg voll Schuldn.

Geld lassd von Herzn allen uns gönnen, so viel die Esl nur draachen können.

Für viele schaud des laufende Joar leider anners aus.

Was macht man mit einer Weihnachtsgurke?

Samstag, 05. Dezember 2020

Hier kann man Weihnachtsgurken bestellen und sind lieferbar zwischen 11-14 Dezember 2020.

Was macht man mit der Weihnachtsgurke: Man versteckt die Gurke im Weihnachtsbaum, und der Finder bekommt ein Geschenk. Wir machen das heute noch.

A Bild von meim glee Verreggä. Hängsamoll hi.

Hier ist ein Weihnachtskrimi, der vielleicht sogar auch was mit Gurken zu tun hat: Die Rache der Weihnachtsgurke: Ein Advents-Krimi

Das Glanzstück der Woche: Fränkischer Bund e.V.

Sonntag, 27. September 2020

Mein Highlight (auf Fränkisch: Heileid) der Woche war die Zusendung verschiedener Artikel des Fränkischen Bunds.

Fränkischer Bund e.V.

Dabei war noch ein Schreiben des Vorsitzendens aus Dittelbrunn. Ha, die Welt ist klein. Meine Mutter kommt aus Dittelbrunn, und ich wurde in Hambach (3km nördlich) geboren.

Also, wer sich für die Stärkung des gesamtfränkischen Bewusstseins, den Einsatz für den Erhalt und die Pflege des fränkischen Brauchtums, u.v.m. interessiert, sollte hier mal vorbeischauen: Fränkischer Bund e.V.

Wie die Zwetschge nach Franken kam

Mittwoch, 24. Juni 2020

Wer mal wieder so richtig (Unter-) Fränkisch hören will, und sich noch dazu für Zwetschgen interessiert, sollte in die ARD Mediathek ‚Unter Unserem Himmel‘ mal reinschauen.

Es gibt noch einige Zwetschgenanbauer in Fahr und Umgebung, denn das fränkische Weinland ist ideal für den Zwetschgenanbau.

Schon Karl, der Große, wusste das vielleicht, als er die Zwetschge vor über 1000 Jahren nach Franken einschleppte.

Seitdem gedeiht sie im schönen Frankenland.

Vorschau: „So en Zwedschgenkuchen könnerd ich jedzerd a verdraach.“

Der Fränkische Gott der Totalen Aussichtslosigkeit

Samstag, 15. Februar 2020

Für verraddsd gibt es auch noch eine weitere Version.

Edzzer binni verrazzd (Adjektiv). = Ich bin erledigt. Ohne Berrsbeggdive.

I habb verrazzd (Partizip Perfekt). = Ich habe verschlafen.