Mit ‘auf’ getaggte Artikel

Wenn Franken schlechte Schulnoten haben

Sonntag, 22. Mai 2016

Hänsla bringt ein schlechtes Zeugnis nach Hause. Sein Vadder staucht ihn gehörich zamm.

Nach der Abreibung fragt Hänsla nachdenklich: „Wos maansd’n Babba, o wos des bei mir lieng kennerd: Erbfaggdorn odder Umweldeinfliss?“

(aus dem oberfränkischen Dialekt)

 Kinder in Franken, 1968

Franke macht Schweinfurter Schlachtschüssel auf Hawaii

Freitag, 25. März 2016

Der Ansgar vom Dorfwirtshaus in Hambach (Unterfranken) ist ab und zu auch als Foodwalker unterwegs. Die letzte Reise ging nach Polynesien, wo er auf Hawaii für 15 Gäste eine Schlachtschüssel organisierte. Laut Bericht der Mainpost war es schon ein bisschen aufwendig alle Zutaten aufzutreiben, aber es kam alles zusammen. Außer dem klaren Schnaps danach.

Hut ab vor so viel Organisationstalent und Leidenschaft.

 

 

 

report

 

Der Artikel ist aus der Mainpost, Ausgabe vom 18. März 2016

Dorfwirtshaus auf Facebook: https://www.facebook.com/Dorfwirtshaus-seit-1846-Hambach-1463928837155342/?fref=ts

Mainpost Artikel: http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Eine-Schlachtschuessel-auf-Hawaii;art763,9160570

Gasthaus Goldene Flasche: http://www.exclousiv.de/dorfwirtshaus/

Das Gasthaus ‚Goldene Flasche‘ heißt online eben auch ‚Dorfwirtshaus seit 1846‘.  Ich komme aus der gleichen Ortschaft wie Ansgar, und da hieß es früher nur, ‚Geh schnell mal ’nüber zu der Erna!‘, wenn wir was von der dazugehörigen Metzgerei brauchten (momentan geschlossen).

Wie man ’sehr müde‘ auf Fränkisch sagt

Mittwoch, 24. Juni 2015

Hier ist eine kleine Einführung in den fränkischen Sprachgebrauch.

Das heutige Thema ist: sehr müde sein

Dazu sagt man in Franken:

———————————-

* Ich bin heud hundsverreggd.

* Ich hab kee Feuer mehr im Arsch.

* Ich mooch nimmer.

* Ich bin groggie. (Danke an Tanja)

* Ferdich wie a Bäggla Resi. (Danke an Andreas)

* Ausschaua wei da Dod vu Forchheim. (Danke an Verena)

* Du hast enn fetznhie. (ditto)

Geburtstagsunterhose

A Weihnachtslied auf Fränkisch

Sonntag, 07. Dezember 2014

Netzfundstück der Woche für die Freunde des Fränkischen Dialekts:

Fränkisches Essen mit Übersetzung – Teil 1

Donnerstag, 06. November 2014

Wenn wir nach Franken fahren und dort auswärts essen, kommt es ab und zu mal vor, dass ich für meine Familie ein Gericht übersetzen, erklären oder verdeutschen muss.

Manches ist einfach unbekannt, manche haben einen anderen Namen, einige gibt es nur in Franken, und manches wird noch fränkisch geschrieben. Essen in Franken ist oft Neuland für Besucher und Nei’gschmeckde.

Fangen wir mal an:

*Schlachtschüssel

deutsch: Schlachtplatte

Dafür ist die Schweinfurter Schlachtschüssel berühmt. Mehr Interessantes darüber auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinfurter_Schlachtschüssel

*Schnickerli

(Mittelfranken: Kuddeln, Kutteln, Kuttelfleck, Kuddla)

Das ist frischer Rinderpansen (Vormagen des Rindes)

*Leiterli/Leiterle

deutsch: Schälrippchen, Schweinerippchen

*Meefischlich

deutsch: Mainfischchen

Mehr dazu auf http://de.wikipedia.org/wiki/Meefischli

*Bohnerkern mit Mehlklöss und Bauchfläsch

Bohnenkerne mit Mehlklössen und Bauchfleisch

 — bald geht’s weiter mit Teil 2 –