Mit ‘Neujahr’ getaggte Artikel

Eierring an Silvester

Freitag, 06. Januar 2017

Bei meiner Schwester in Unterfranken gibt es noch den üblichen Eierring an Silvester. Meine Mutter machte dazu meist noch Punsch am Silvesterabend.

Dieser Eierring hier wurde schon zur Hälfte an Silvester verspeist, und wir haben den Rest mit der Familie an Neujahr gegessen. Er hat € 14 gekostet und war gut.

Bei uns im Frankenland sind Eiringe ein traditionelles Gebäck, das man am Neujahrsmorgen mit dem ersten Kaffee genießt. Es gibt sie auch schon Tage vor Silvester bei einigen Bäckern, und viele werden auch vorbestellt. Die Form des Eierrings steht für den Kreislauf des Lebens, und mit jedem Neujahr ein neuer Kreislauf beginnt.

Eierring an Silvester

Diese Art von Gebäck gehört zu den sogenannten Gebildbroten.

Auf Fränkisch sächd mer ah ‚Eiring‘.

 

Gute Vorsätze zum Neuen Jahr

Sonntag, 30. Dezember 2012

Manch einer wird sich eine Liste mit guten Vorsätzen zum neuen Jahr machen. Die Idee selbst ist gut, nur oft gibt es einen Haken an der Ausführung. Die Umsetzung verbleicht mit der Zeit, wird unbequem auf lange Sicht und scheitert mitsamt dem schlechten Gewissen.

Mit diesen Vorschlägen geht es einfacher:

1) Gewisse Veränderungen sollten gleich aktioniert werden, nicht nur zu Neujahr.

Es gibt diese 72-Stunden Theorie, die bestätigt, dass wir den ersten Schritt in Richtung Aktion innerhalb der ersten 72 Stunden machen müssen. Danach ist sonst die Luft raus. Demnach kann man heute am 30. Dezember schon damit beginnen.

2) Die Liste ist zu lang.

Mehr als drei Veränderungen sollte es nicht geben. Sonst ist das wie beim Perfüm riechen und testen, wo der Geruchsspezialist nach dem dritten seinen Unterscheidungsgeist aufgibt.

3) Setze eine limitierte Probezeit.

Damit man an Neujahr nicht gleich vom Alltag wegrennen möchte, sollte man die Veränderungen probeweise auf 30 Tage reduzieren. Dieses kurzfristige Ziel ist eher durchführbar und falls auch anfängliche Qual besteht ist ein Ende in Sicht. Verlängern kann man jederzeit.

Ich selbst mache keine guten Vorsätze zu Neujahr, da ich ohne festes Datum jederzeit an mir arbeiten kann.

Allen Lesern, Frankenfreunden, und Dahergeloffenen (die über die Suchmaschine Verirrten) wünsche ich einen guten Beschluss und die besten Wünsche fürs Neue Jahr.

 

Und da die meisten Besucher dieses Blogs aus China kommen – diesen Monat waren es 32 000 Besucher (einschliesslich robots) – schicke ich auch spezielle Neujahrsgrüße an die asiatischen Freunde Frankens.

祝 你 们 新 年 快 乐!!

Fränkischer Spruch zu Neujahr

Samstag, 31. Dezember 2011

Schon seit einer Woche spukte dieser Spruch – in halber Form – in meinem Kopf herum.

Die ersten Wörter fehlten in meiner Gedächtnisbank und  so befragte ich Familienmitglieder, Freunde und das Internet.

Heute bin ich zu den Nachbarn (Bauersleud) und die haben es natürlich gewusst.

Prost Neujahr, des Geld iss goar!

Übersetzungshilfe: goar = gar (gekocht); Aus meiner Sicht bedeutet dies, dass das Geld uns im neuen Jahr schon erwartet. Mein Vater sagte diesen Spruch immer im positiven Sinne.

Die Moral von der Geschicht‘: Das Internet weiß doch nicht alles.

Prost Neujahr!

Freitag, 01. Januar 2010

Heute mittag rief eine hessische Freundin an und ich meldete mich wie üblich an Neujahr auf Fränkisch mit Prost Neujahr! Das bringt die hessischen Kollegen hier immer zum Lachen.

Sabbralodd, scho widder äh ganz Joar vorbei. Ich wäss ah nedd wo die Zeid hi läfft. My Mudder hadd scho immer gsacht, dass es viel schneller gehd wenn mer 20 ist. Und jedzd gehds noch schneller. Ich wäss ah ned… seiddemm mir Kinner ham, kommä mir die Jahreszeiden vor wie Monad‘.

Dähämm hammer immer kört:: Prosd Neujoar, des Geld is goar! Ich gläbb‘ des hässt soviel wie Das Geld ist alle! Wenn ich falsch liech, dann sachd mir bidde Bescheid.

Somit liebe Leser wünsche ich Euch allen ein gutes Neues Jahr und ich danke für die vielen Besuche auf diesem neuen Blog. Anregungen und Verbesserungsvorschläge
sind immer willkommen!