Mit ‘Gott’ getaggte Artikel

Der Fränkische Gott der Heilkunst

Donnerstag, 21. Februar 2019

Wenn des Leben auf fränggisch hard wird, dann isses scho‘ a Graiz. A wenn mer’s ned im Graiz had.

Der Fränkische Gott der Tatkraft

Mittwoch, 28. November 2018

Des müssde dann ah des ledzde Word sei, denn wer schweigd, schaffd a mehr. Oddä nedd?

Dess woar mei filosofischer Beidraach für heud‘.

Der Fränkische Gott der Ehelichen Treue

Sonntag, 04. November 2018

Gwissfraachen mid soforddicher Auflösung.

 

Der Fränkische Gott der Ungeduld

Montag, 22. Oktober 2018

Ä glenne Gwissfroach:

Wenn Franken über den Fluss müssen

Samstag, 22. Oktober 2011

Noch so ä Gschichdn zu eurer Underhaldung…

Eines Tages gingen drei Bayern durch einen großen Wald und plötzlich standen sie vor einem riesigen, wilden Fluss. Sie mussten aber unbedingt auf die andere Seite des Flusses gelangen. Aber wie bei so einem reißenden Strom?

Der erste Bayer kniete sich hin und betete zu Gott, „Herr, bitte gib mir die Kraft um diesen Fluss überqueren zu können!“

@][¢{}¢¶“¿©®~ªΩ∆Ω! ging’s und es war geschehen.

Gott gab ihm lange Arme und starke Beine. So konnte er den Fluss schwimmend überqueren. Er brauchte dafür fast zwei Stunden und wäre beinahe drei Mal ertrunken.

Aber: er hat es geschafft!

Der zweite Bayer, der dies gesehen hatte, betete zu Gott „Herr, gib mir die Kraft und auch das nötige Werkzeug um den Fluss überqueren zu können!“

@][¢{}¢¶“¿©®~ªΩ∆Ω! ging’s und es war geschehen.

Gott gab ihm einen Bottich und es gelang ihm den Fluss zu überqueren, obwohl der Bottich sich dabei mehrere Mal überschlug.

Der dritte Bayer, der dies alles beobachtet hatte, kniete sich nieder und sprach zu Gott, „Lieber Gott, bitte gib mir die Kraft, die Mittel und auch die Intelligenz diesen Strom zu überqueren!“

@][¢{}¢¶“¿©®~ªΩ∆Ω! ging’s und es war geschehen.

Gott verwandelte den Bayer in einen Franken. Dieser warf einen Blick auf die Landkarte…, ging dann flussaufwärts und überquerte die Brücke.

 

Bocksbeutel aus Franken

Die Moral von der Geschicht‘ – underschätz die Franken nicht!