Mit ‘Podcast’ getaggte Artikel

Regionalpodcast Schweinfurt und so

Mittwoch, 08. Dezember 2010

Wow, Schweinfurt und Umgebung hat ab heute 08. Dezember 2010, 10:03 Uhr, seinen eigenen Regionalpodcast.

Das Konzept besteht darin interessante Leute ans Mikrofon zu lassen. Davon – von den Leuten – gibt es bestimmt jede Menge, denn Franken ist so reich an Kultur, gutem Essen, Geschichte, Weinbauern, Festen, usw.

Die Gründer, Florian Kohl und Alexander von Halem, erzählen in ihrem ersten Podcast wer sie sind und wie sie sich kennenlernten, was man sich erhofft durch dieses neue Medium über Schweinfurt und Umgebung, usw.

Hört einfach mal rein. Florian und Alexander freuen sich auch auf Kommentare jeder Art (fast jeder Art…). Ihr könnt auch gerne einen Gast für ein Interview vorschlagen, euch selbst eingeschlossen.

Blog und Podcast auf Schweinfurtundso.

Fränkisch for Runaways

Samstag, 06. Februar 2010

Unser fränkischer Podcast ist vielleicht nicht so gut bei den Franken angekommen wie ich mir vorher fast schon denken konnte. OK, das war vorauszusehen, denn für die, die noch nie aus Franken herausgekommen sind, ist am Fränkischen überhaupt nichts witzig. Vielleicht hat unser Podcast die Franken sogar zu Runaways gemacht. Die sind alle weggelaufen als sie ihn hörten. Das bringt mich schon wieder auf eine neue Idee… mehr später.

Die, die es witzig fanden, waren Ausgewanderte oder Nicht-Franken, die mit dem Fränkischen vertraut sind (siehe Kommentare).

Sogar mein eigener Bruder fand unsere fränkische Produktion nicht witzig und er konnte auch nur schwer ein Urteil abgeben. Er musste sich wirklich bemühen und drei Mal ansetzen, bevor er überhaupt eine OK Bewertung herauspressen konnte, als ich ihn fragte wie er ihn fand. Mei ersdä Gedanke war – der Sauhund grichd kenn Krautspudel mehr bei mir! Abba jeder had hald sei eichene Meinung. Is ja a richdich so.

Aber gleich darauf erzählte er mir wie toll und witzig er Loddars Fränglisch findet. Mehr von Loddar auf Bayern 3 (Podcasts).

Hier auch ein paar seiner Fränglisch Beispiele in Schriftform:

Don’t walk me on the nerves = Geh mir nicht auf die Nerven
Sorry, my Englisch is under all pig = Entschuldige, mein Englisch ist unter aller Sau
I think I spider = Ich glaub ich spinne
My lovely mister singing club = Mein lieber Herr Gesangsverein!

Noch ein kleines Sprichwort zum Abschluss:

It’s nice to be a Preiss, it’s higher to be a Bayer, but it’s the highest rank to be an Underfrank!

Fränkischer Podcast

Mittwoch, 13. Januar 2010

Nachdem  mein Podcast Partner Graham und ich die letzte Aufnahme  für German Words Explained abgeschlossen hatten, meinte unser Sohn, dass wir auch mal einen Podcast machen sollten – auf Fränkisch.

Wir nahmen es ohne jegliche Abschrift eines Dialoges auf. Ich nannte unserem Sohn nur den Ausgangsort des Geschehens (Geschäft), unsere Positionen als Sprecher (Verkäuferin und Kunde) und den Grund der Handlung. Der Rest sollte sich spontan ergeben.

Wir hatten dabei sehr viel Spass und sehr viel zu lachen. Dafür mussten wir dann auch einige Male schneiden.

Als Exil-Frängin habe ich seit meinem Weggehen ein besseres Ohr für Fränkisch entwickelt, aber der jahrelange Kampf  ums Deutschlernen hat auch seine Spuren hinterlassen. Ab und zu rutscht mir beim Frängisch schmarrn was Deutsches raus.

Ich bin eeh kee Berfekdsionist und ich wollds haldämoal brobier‘. Ich würd‘ mich freu wenn enner von Euch mitlach könnd. Ich gläbb abba ah, dass die Frangen selbsd des goar ned widzig finden. Ich hab da nur eeh Erfahrung – da hat mir a Freundin aus Hamich erzähld, dass ihr Kinner denn Widz mit der Grimalbolizei gar ned so lusdich gfunna hamm. Na ja, mer kanns ned jedem recht mach‘.

(Klicken Sie auf den Pfeil, um den Podcast zu abzuspielen)