Mit ‘Sau’ getaggte Artikel

Noch ein Neujahrsspruch der Franken

Dienstag, 02. Januar 2018

Ich wünsche allen meinen Lesern ein gutes neues Jahr!

Hier kommt noch eine Version des fränkischen Neujahrswunsches:

„Prost Neujahr, äs Gald is gar,

frass die Sau mit samt die Haar.“

Gerade zwischen den sogenannten freien Tagen zwischen Weihnachten und Dreikönig wurde oft noch ä Säule geschlachtet. Die arbeitsfreie Zeit musste sich auch rendier! Daher kommt wahrscheinlich auch der Brauch Knöchli und Kraut (zu deutsch: Eisbein und Kraut) genau in dieser Zeit zu essen.

Knöchli und Kraut an Neujahr

Ich war kurz vor Silvester noch in der alten Heimat Franken. Meine Schwester hat mir ein Stück Eierring mitgegeben. Das habe ich allerdings, so frisch wie er war, gleich auf der Heimfahrt im Auto gegessen.

 

Eierring/Eierweck

Wenn ich heutzutage an Silvester in Franken wäre, wüsste ich nicht mal welcher Bäcker die noch herstellt und verkauft. Bei uns gab es die früher an Silvester mit Glühwein. Ich schätze mal, wir wollten sie frisch am Verkaufstag essen.

Silvester verschlafen – ein Traum!

Freitag, 31. Dezember 2010

Dieses Bild passt am besten zu meinem Silvester Vorhaben – ich bleibe zuhause, esse und trinke gut, dann lege ich mich aufs faule Ohr.

Wahrscheinlich bin ich sogar  schon wieder vor dem Geböllere  im Bett und grunze nur ein bißchen vor mich hin.

Faule Sau in Franken

Meinen Lesern wünsche ich einen guten Einstieg ins Neue Jahr und viel Erfolg fürs kommende Jahr!

Schweine sind Glücksbringer, so auch diese drei Models aus  der Gemeinde Dittelbrunn/Ortsteil Hambach in Unterfranken.

Anmerkung: Wen es interessiert, es gibt hier folgenden Artikel zum Thema Darf man fremde Tiere fotographieren?