Mit ‘für’ getaggte Artikel

Soschel Midia für Franken

Dienstag, 13. Mai 2014

Auf Facebook habe ich zwei Seiten, einmal Beutebayern und seit neuestem auch noch Fränkisch für Ausländer. Die letztere hatte ich mit Kamil, Heinos Social Media Manager, moderiert, bis er sie ganz an mich abtrat.

Jetzt habb ich den Zolod.

Spaß beiseite. Neh, eigentlich, rück näher:-). Dess säh dann aus wie ä Bariser Dango.
Hier ist mal ein Sprichwort von mir. Vo‘ mir ganz allenz gschriebn.

Und wenn ihr mehr darüber wissen wollt, dann einfach auf den Spruch klicken. Der Klick führt euch direkt zur Seite.

Rotbäckchen gibt es noch!

Dienstag, 08. Januar 2013

Überraschung! Heute vormittag beim Einkaufen im EDEKA Supermarkt fand ich doch glatt eine Promotion für Rotbäckchen.

Da kamen Kindheitserinnerungen hoch… ich war immer sehr blass als Kind, und da das nicht als vornehme Blässe gedeutet wurde, sondern als Kind einer schlechten Mutter (welche gute Mutter hat ein blasses Kind, ich bitte Euch!), wurde ich zum Rotbäckchen trinken verurteilt.

Eigentlich schmeckte es nicht schlecht, aber wenn man es als Kind trinken muss, hat es einen bitteren Beigeschmack, der von „Ich muss es trinken.“

Jedenfalls, es gibt Rotbäckchen heute noch für € 3,49 die Flasche.

Rotbäckchen für alle blassen Kinder

Und dann, Jahre später, als unser Sohn in Japan zur Welt kam, dachte ich wieder an Rotbäckchen. So viele japanische Frauen wollten von mir wissen woher denn des Sohnes vornehme Blässe kam (ein Schönheitssymbol in Japan).

Ich wurde so oft gefragt was ich denn während meiner Schwangerschaft gegessen und getrunken hätte. Aber sie konnten auch nicht wissen, dass ich schon genetisch jene Blässe in mir trug.

Also erzählte ich, dass ich vor der Schwangerschaft viel Bier (Hefe) getrunken habe und während der Schwangerschaft Heißhunger auf Milch und Pfirsiche hatte.

In Japan tut man alles gegen rote Bäckchen. Dieses Getränk würde sich dort eher nicht verkaufen. Das ist ein rein westliches Gesundheitsimage. „Du bist so blass, bist du krank?“

Kauft Ihr es für Eure Kinder?

 

 

Von Schneeflocken, Kaminfeuer und Fränkischem Whiskey

Sonntag, 30. Dezember 2012

Nun ja, mein Bruder versprach uns zu Weihnachten, dass wir an seinem neuen Kamin kuscheln könnten, während draußen die Schneeflocken wild umher tanzen.

Petrus hat seine Abmachung vergesssen und es gab keinen Schnee. Die Handwerker bei meinem Bruder wurden nicht fertig und es gab keine Kaminwärme.

Also liess ich unseren schottischen Whiskey hier in Hessen zurück und fuhr nur mit Minztee nach Unterfranken. Mein Bruder war enttäuscht, also fuhren wir nach Zeilitzheim, dort wo auch fränkischer Whiskey gebrannt und verkauft wird.

Wir haben den besten (sprich den teuersten) genommen und der ist wirklich gut! Sehr empfehlenswert.

Bei meinem Bruder in der Küche, mit Drückeldüchlä als Dekoration überm Stuhl.

Fränkisches Weingut Mößlein, Zeilitzheim

Wenn ich mich nicht irre, ist dieser Whiskey fast 10 Jahre alt. Ein 40%iger Grain Whiskey braucht fünf Jahre im Eichenfass.

Man kann den Wein montags bis freitags zwischen 10 und 18 Uhr in der Vinothek an der Hauptstrasse kaufen oder auch im Online-Shop des Weinguts Mößlein bestellen.

Der nächste Schneefall kommt bestimmt. Und die Handwerker auch. Nur wird vielleicht dann kein Whiskey mehr übrig sein.

 

 

 

Wenn Franken Bücher schreiben

Mittwoch, 21. November 2012

Wenn Franken Bücher schreiben und das gut machen, so wie Roman Rausch, dann wird man auch in die Endauswahl des besten historischen Romans 2012 gewählt.

Über seinen jüngster Titel Die Kinderhexe (Amazon.de) kann man auch mehr bei Histo-Couch.de lesen

Nun beginnt die entscheidende Abstimmungsphase, in der die Leser bis einschließlich des 26. Novembers für ihre Lieblingsbücher stimmen können.

Sofern ihr Die Kinderhexe gelesen und für gut befunden habt, freut er sich über eure Stimmabgabe.

Link zur Stimmabgabe:

Leserpreis – die besten Bücher – 2012

Die Kinderhexe mit dem Abstimmungsknopf befindet sich in der 4. Reihe, viertes Buch.

‘Der Leserpreis – die besten Bücher 2012’ ist wie bereits in den vergangenen drei Jahren wieder ein riesiger Erfolg. Über 9.000 Leser haben in 10 Kategorien mehr als 3.500 verschiedene Bücher nominiert und machen den Leserpreis zum derzeit größten Publikumspreis für Bücher im deutschsprachigen Raum.

Roman Rausch auf Facebook

Steuern und Abgaben

Samstag, 28. Juli 2012

Vor etlichen Jahren waren wir in der Gaststätte Grüner Baum in Oberstedten/Oberursel.  Dort gibt es gutbürgerliche Küche, nur ist sie nicht in Franken, sondern in Hessen.

Aber die Notiz, die für die Gäste zum Mitnehmen bereit lag, war zum Schmunzeln. Auch wenn es von Hessen verfasst worden ist, gilt es doch für viele.

Gibt leider keinen Link dazu, denn das Restaurant ist so altbürgerlich, dass es nicht mal eine eigene Webseite hat.

Hier ist der Text – zitiert:

Herzlichen Dank für Ihren Besuch!

Wir hoffen, das es Ihnen bei uns gefallen hat.

Nachdem wir die Schankerlaubnis-, Getränke-, Vergnügungs-, Mehrwert-, Einkommens-, Vermögens-, Grundvermögens-, Gewerbekapital-, Gewerbeertrags-, Lohn-, Lohnnebenkosten-, Hunde- und Kapitalertragssteuer bezahlt, Beiträge zur Krankenkasse, Pflegeversicherung, Berufsgenossenschaft, Familienausgleichskasse, Invaliden-, Angestellten-, Arbeitslosen-, Lebens-, Feuer-, Einbruchs-, Unfall-und Haftpflichtversicherung, Solidaritätszuschlag, Rechtsschutzversicherung, Industrie – und Handelskammer, die Gebühr für Gas, Wasser, Elektrizität, Heizung, Müllabfuhr, Schornsteinfeger, Telefon, Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, Gema, usw. entrichtet haben, bleibt der Wunsch und die Bitte unseres Unternehmens uns durch regen Besuch unterstützen zu wollen.

Nicht zu vergessen Grüner Punkt und Öko-Steuer, Praxisgebühr, Zahnarzt und Benzinpreiserhöhung.

Für Ihren Besuch danken Ihnen

das zuständige Finanzamt sowie Ihr Grüner Baum (Antje Ohmeis und Mitarbeiter)