Mit ‘für’ getaggte Artikel

Wenn Franken Bücher schreiben

Mittwoch, 21. November 2012

Wenn Franken Bücher schreiben und das gut machen, so wie Roman Rausch, dann wird man auch in die Endauswahl des besten historischen Romans 2012 gewählt.

Über seinen jüngster Titel Die Kinderhexe (Amazon.de) kann man auch mehr bei Histo-Couch.de lesen

Nun beginnt die entscheidende Abstimmungsphase, in der die Leser bis einschließlich des 26. Novembers für ihre Lieblingsbücher stimmen können.

Sofern ihr Die Kinderhexe gelesen und für gut befunden habt, freut er sich über eure Stimmabgabe.

Link zur Stimmabgabe:

Leserpreis – die besten Bücher – 2012

Die Kinderhexe mit dem Abstimmungsknopf befindet sich in der 4. Reihe, viertes Buch.

‘Der Leserpreis – die besten Bücher 2012’ ist wie bereits in den vergangenen drei Jahren wieder ein riesiger Erfolg. Über 9.000 Leser haben in 10 Kategorien mehr als 3.500 verschiedene Bücher nominiert und machen den Leserpreis zum derzeit größten Publikumspreis für Bücher im deutschsprachigen Raum.

Roman Rausch auf Facebook

Steuern und Abgaben

Samstag, 28. Juli 2012

Vor etlichen Jahren waren wir in der Gaststätte Grüner Baum in Oberstedten/Oberursel.  Dort gibt es gutbürgerliche Küche, nur ist sie nicht in Franken, sondern in Hessen.

Aber die Notiz, die für die Gäste zum Mitnehmen bereit lag, war zum Schmunzeln. Auch wenn es von Hessen verfasst worden ist, gilt es doch für viele.

Gibt leider keinen Link dazu, denn das Restaurant ist so altbürgerlich, dass es nicht mal eine eigene Webseite hat.

Hier ist der Text – zitiert:

Herzlichen Dank für Ihren Besuch!

Wir hoffen, das es Ihnen bei uns gefallen hat.

Nachdem wir die Schankerlaubnis-, Getränke-, Vergnügungs-, Mehrwert-, Einkommens-, Vermögens-, Grundvermögens-, Gewerbekapital-, Gewerbeertrags-, Lohn-, Lohnnebenkosten-, Hunde- und Kapitalertragssteuer bezahlt, Beiträge zur Krankenkasse, Pflegeversicherung, Berufsgenossenschaft, Familienausgleichskasse, Invaliden-, Angestellten-, Arbeitslosen-, Lebens-, Feuer-, Einbruchs-, Unfall-und Haftpflichtversicherung, Solidaritätszuschlag, Rechtsschutzversicherung, Industrie – und Handelskammer, die Gebühr für Gas, Wasser, Elektrizität, Heizung, Müllabfuhr, Schornsteinfeger, Telefon, Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, Gema, usw. entrichtet haben, bleibt der Wunsch und die Bitte unseres Unternehmens uns durch regen Besuch unterstützen zu wollen.

Nicht zu vergessen Grüner Punkt und Öko-Steuer, Praxisgebühr, Zahnarzt und Benzinpreiserhöhung.

Für Ihren Besuch danken Ihnen

das zuständige Finanzamt sowie Ihr Grüner Baum (Antje Ohmeis und Mitarbeiter)

 

Rezept für Bohnenkern mit Hefeklössen

Donnerstag, 05. Januar 2012

Vor etlichen Jahren (über zwanzig sind es schon her) hatte ich bei der Mutter einer Freundin in Schweinfurt Bohnenkern‘ mit Hefeklössen gegessen. Das Gericht war unvergesslich!

Seit drei Jahren warte ich auf das Rezept der Freundin, die sich gleich nach dem Bohnenkern Essen aus dem Staub gemacht hat und seitdem in Kalifornien wohnt.

Am letzten Wochenende drückte mir meine Nichte einen Zeitungsartikel des Schweinfurter Tagblatts vom 06. Dezember 2011 in die Hand. In dem Artikel Wenn die Schöpfkelle von Hand zu Hand geht ging es um das fränkische Wirtshaus Madenhäusle im Üchtelhausener Ortsteil Madenhausen (wir kommen der Sache schon näher…)

Es war ein sehr schöner Bericht über die Speisekarte, die Inneneinrichtung, und so manches mehr. Am besten gefiel mir jedoch das Rezept für Bohnäkärn und Hefäklöäss am Rand des Artikels.

Aus der Zeitung zitiert:

Bohnäkärn: 400 gr. gedörrte roada Bohnä (ideal wärn Feuerbohnen) im abgekochdn kaltn Wasser übä Nacht eiwäch, dann etwa 20 Minutn im Dampftopf midd Bohnäkraud koch.

Midd Schweineschmalz ä dunkle Eibrönn herstell, midd äweng Knoblauch, Essich, än Schuss Franggawei, Salz, Pfeffer, unn ä Prisn Zucker würz.

Hefäklöäss: 500 gr. Mehl, 1 Hefe, 1/4 L warme Milch, äweng Zucker, Salz, 2 Eier und 100 gr. Butter. Aus dä Zutatn än Hefädäch herstell unn 30 Minutn zugedeckt an än warma Ort stell. In Salzwasser 20 Minutn zieh lass – ja nidd den Deckel aufmach!!!

Dazu isst mä Sauerkraud unn gärächds Flääsch. Ä gsechnedä Moahlzeid wünsch mä.

 (Rezept verfasst von Sabine Böhm, „Äs Madenhäusle“)

Äs Madenhäusle auf Facebook

Danke, Birgit, hat sich somit erledigt. Jetzt schicke ich es Dir zu.