Mit ‘Fränkisch’ getaggte Artikel

Der Fränkische Gott der Heilkunst

Donnerstag, 21. Februar 2019

Wenn des Leben auf fränggisch hard wird, dann isses scho‘ a Graiz. A wenn mer’s ned im Graiz had.

Sag’s auf Fränkisch: der Freund

Mittwoch, 20. Februar 2019

Wann habd ihr dess des ledzde Moal köhrd..? 🙂

 

Fei, das Fränkische Universalwort

Sonntag, 17. Februar 2019

Wenn euch Auswäddiche und Neigschmeggde moal froachen solld, woher des Word ‚fei‘ kommd, wie mer’s benudzd, und sei eichendliche Bedeudung,  dann könnd ihr se jedzerd aufgläär.

Hier gedds zum Ardiggl „Fei“ ist das fränkische Universalwort – doch was bedeutet es eigentlich?

Enns sach ich euch schomma gleich – es kommd, wie so vieles, aus dem Ladeinischn.

Sag’s auf Fränkisch: Kartoffelpuffer, Reiberdatschi, Reibekuchen, Kartoffelpfannkuchen, Kartoffelplätzchen, etc.

Sonntag, 27. Januar 2019

Die Auflistung der örtlichen Bezeichnungen (lokalbedingt) für Reibekuchen geht unten weiter. Es hat sich einiges angesammelt.

  1. Franzkung: abgeleitet von Franzkließdaag (Oberfranken)
  2. Baustecherla
  3. Dütschlich (Hassberge)
  4. Datschi (Hof/Oberfranken)
  5. Detsch (Coburg/Oberfranken)
  6. Daadschi (Nürnberg/Mittelfranken)
  7. Franzakniddla
  8. Beggersla oder Baggersla
  9. Erfelbaggers
  10. Doodsch

Wer noch andere Ausdrücke kennt, dann bitte ich um Mitteilung.

A Lied auf Fränkisch von Willy Astor mit Übersetzung ins Deutsche

Dienstag, 04. Dezember 2018

Heilichs Blechlä. Der hadds drauf.