BeuteBayern  
   
 
Über mich
Impressum
 
 


Soldatenleben in 1939

Wie ich schon einmal in einem anderen Beitrag erwähnte, kämpfe ich mich durch den Nachlass meiner verstorbenen Eltern. Dabei fand ich auch diese Postkarte, die nicht viel mit Franken zu tun hat, ausser der Tatsache, dass ich sie in Franken fand.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, es handele sich um eine lustige Karrikatur. Doch wenn man den Zeitpunkt des Druckes bedenkt (Ende der 30er Jahre), muss man erkennen, dass es sich nicht um einen öffentlichen Witz handeln kann.

Die Postkarte zeigt die angeblich süßen Seiten des Soldatenlebens mit ständiger Bedienung, bequemen Betten, usw. Wurde das benutzt um die jungen Männer zu locken, da es anscheinend im Militär mehr zu Essen und mehr Komfort als zu Hause in jener Zeit gab? War es eine Satire oder reine Kriegspropaganda? Ich schätze das Letztere.

Mein Vater musste als 17-Jähriger  Soldat nach Italien und Russland laufen. Das war das Einzige, dass er uns je über den Krieg erzählt hat.

Wer das alte Sütterlin nicht entziffern kann (siehe Text rechts auf der Postkarte), hier in lateinischer Schrift: Soldatenleben, ja das heißt lustig sein!

Die Postkarte mit Poststempel vom 02. Januar 1940 zeigt jeden Soldaten im Bett liegend mit eigener Bedienung- Die Sprechblasen der Soldaten gehen von Wo ist denn meine Morgenzeitung? über Was soll’s zum Frühstück geben? zu den Bediensteten, die wünschen wohl geruht zu haben und Bestellungen an den Oberfeldwebel weiterleiten. Die Postkarte zeigt sogar eine bessere Behandlung der Soldaten als wir heutzutage als Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung zu erwarten haben.

In jener Zeit wurde wahrscheinlich jedes Mittel ergriffen um junge Männer gefügiger zu machen. Leere Versprechungen von Essen, Komfort, Ruhm und Ehre.

Na ja, vielleicht schmunzelte man doch in jener Zeit über solch eine Karrikatur, so nach dem Motto „… für wie blöd halten die uns denn?“


Tags: , , , ,

Eine Antwort zu “Soldatenleben in 1939”

  1. Thomas sagt:

    Eine interessante Reflektierung der Umstaende in jener Zeit.

Hinterlasse eine Antwort


 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen