Archiv für Mai 2019

Die Fränkische Göttin der Bescheidenheit

Dienstag, 21. Mai 2019

Urfränkisch.

Fränkische Göttin der Bescheidenheit

Der Fränkische Gott der Reisenden

Montag, 20. Mai 2019

Drei Mal laut lesen ist bestimmt angesagt.

Streng dich an. 🙂

Fränkischer Gott der Reisenden

Freundlicher Hinweis auf Fränkisch – auf eine unsinnige Bemerkung

Samstag, 18. Mai 2019

Es geht auch so:

  • Des konnsdm Oxn aaf där Fleischbriggn därzähln! (Nürnberg)
  • Sou a dumms Gäbabbl! (Schweinfurt)

Fränkische Brotzeitplatte

Freitag, 17. Mai 2019

Wenn man abends in einer fränkischen Gaststätte mit einem kleinen Hunger ankommt, und der Hunger langsam größer wird bis die Bedienung wieder zurückkommt um die Bestellung aufzunehmen, dann kann es leicht passieren, dass der anfängliche Wunsch für ein Wurstbrot zur Brotzeitplatte mutiert.

Bei dem Preis von € 6,90 macht man sich auch nicht viel Gedanken, dass es üppig ausfallen könnte.

Die Brodzeidbladdn stand in der Rubrigg „Kleine Gerichte & Brotzeit“. Ich wolld eichendlich die Größ von emm Kinnerdeller. Dann kam sie mid ihrer Brodzeidbladdn, und mir sin fasd die Aachen rausgfalln.

Hier isses – des frängische Andibasdi.

Zum Schluss hamm mir die annern fünf Bersonen noch kolfen des alles zu verbuddsen.

Der Fränkische Gott der Belästigung

Freitag, 17. Mai 2019

Die Nürnberger benutzen dafür gerne ihre Universal-Anweisung:

Schleich di!